Infos Vorstandssitzung

Aktuelle Informationen von unserer Vorstandssitzung am 30. Juni 2015


Informationen aus der Vorstandssitzung vom 30. Juni 2015:

 

1.     Der Rat der Stadt Buchholz hat auf Vorschlag des Bürgermeisters Herrn Dirk Hirsch zum Ersten Stadtrat gewählt.

2.     Der Flächennutzungs- und der Bebauungsplan für den Bereich „Hamburger Straße Ost“ soll geändert werden. Ziel ist es, auf der dortigen Fläche die Schaffung eines kleinen abgeschlossenen Mischgebietes zu erreichen, um das Erscheinungsbild der Stadt am nördlichen Einfallstor zu verbessern.

3.     Das ISEK bildet die Grundlage, um Fördermittel aus den Programmen der Städtebauförderung zu beantragen. Sollten diese Mittel bewilligt werden, könnten sie für den geplanten Umbau im Bahnhofsumfeld Verwendung finden.

4.     Die Fachplanung für den Mühlentunnel ist jetzt auf der Homepage der Stadt Buchholz verfügbar. Darin enthalten ist ebenfalls der Rückbau des alten Mühlentunnels. Eine Sanierung ist laut den Aussagen der Experten nicht möglich, weil zur Stabilisierung eine Betonschale mit einer Stärke von mindestens 50 cm eingezogen werden müsste, die die Tunnelbreite dann zu schmal werden ließe.

5.     Im Kinder- und Jugendbereich hat sich die Reso-Fabrik vorgestellt. Sie kümmert sich um Jugendliche, die Gefahr laufen, straffällig zu werden.

6.     Im Gewerbegebiet 1 soll ein neuer Kindergarten mit insgesamt vier Gruppen eröffnet werden.

7.     Es wird geprüft, die Mühlenschule in Holm-Seppensen zur Ganztagsschule zu machen, da bei den Mühlenstrolchen für die Nachmittagsbetreuung die maximal mögliche Obergrenze erreicht ist.

8.     Es soll ein Jugendrat mit 10 Mitgliedern eingeführt werden, der sich um die Belange der Jugendliche kümmern und ggf. Themen in die Ausschüsse des Stadtrates hineintragen soll.

9.     Die nächste Kommunalwahl findet am 11. September 2016 statt.

 

Hier noch zwei Informationen aus dem Ortsrat Holm-Seppensen:

Der ursprüngliche Antrag der SPD für eine Gestaltungsfibel für Holm-Seppensen wurde im Laufe der Beratungen zu einem interfraktionellen Antrag und auf der letzten Sitzung beschlossen. Die UWG-, CDU,- Grünenfraktionen haben beantragt, dass der Ortsrat eng mit in die Planungen für künftige Bauten, die die Ortskerngestaltung betreffen, einbezogen wird. Auslöser ist der unschöne REWE-Bau. Damit ist eine Art Rahmenkonzept für die zukünftige Ortsgestaltung gegeben. Außerdem wurde die Verbesserung des Bahnhofsweges beschlossen.

Die GRÜNEN haben einen Prüfantrag eingebracht, ob der Zwergentunnel, Höhe „Am Waldrand“ unter Denkmalsschutz gestellt werden könnte.

 

 


Diese Seite drucken