Artikelarchiv

20.08.2006

B-Plan Holm-Seppensen

2006

20. August 2006

Gute Beteilligung beim ersten Treffen der Arbeitsgemeinschaft.

Dr. Dieckmann erläuterte vor über 60 Interessierten Besuchern die Chance nun endlich Einfluss auf die Ortskernplanung nehmen zu können. In der letzten 20 Jahren wurden immer wieder neue Versuche unternommen, einen Bebauungsplan für den Ortskern zu erwirken. Für die Notwendigkeit gab es bisher keine Mehrheit. Durch den Antrag eines Investors, nun auf dem ehemaligen Getränkemarkt Johnnson einen neuen, größeren penny-markt zu erstellen, wurde nun deutlich, dass durch Abriss vorhandener Gebäude neue, größere Gebäude entstehen können. Um hier gestaltend einzugreifen wurde der Beschluss gefasst, einen Bebauungsplan für den Ortskern aufzustelle.

Beim nächsten Treffen, am Freitag den 15. September um 19:30 Uhr im Kulturbahnhof in Holm-Seppensen besteht die Möglichkeit, die alten Planungen und Gutachten ab 1987 einzusehen. Auf dieser Basis können weitere Überlegungen der Ortkerngestaltung vorgenommen werden.

16. August 2006

Mitmachen bei der Gestaltung der Ortsmitte von Holm-Seppensen

Der "ARBEITSKREIS ORTSMITTE HOLM-SEPPENSEN" lädt zum ersten Meinungsaustausch in den Kulturbahnhof Holm-Seppensen am Sonntag den 20. August 2006 um 11:00 Uhr. Kontakt Dr.R. Dieckmann, Jungfernsrieg 5, Holm-Seppensen, Tel. 04187-1226

Hier die Einladung der ARBEITSGEMEINSCHAFT

Liebe Holm - Seppenser Mitbürgerinnen und Mitbürger,

vor wenigen Tagen hat der Stadtrat von Buchholz beschlossen, für die Ortsmitte von Holm - Seppensen einen BEBAUUNGSPLAN zu erstellen. Durch diesen können u. a. Art und Maß der baulichen Nutzung der Grundstücke, aber auch gestalterische Anforderungen, Gliederung von Fassadenflächen und - materialien, Begrünung , Verkehrsflächen sowie Gestaltung von Stellplatzanlagen verbindlich bestimmt werden.
Das als innerer Ortskern zu beplanende Gebiet zieht sich entlang der Buchholzer Landstraße und des Niedersachsenweges und reicht etwa von den Flächen gegenüber EDEKA-Lorenz in der Buchholzer Landstraße bis zum Jungfernstieg, den Bahnhofsweg eingeschlossen (Rückseite).

Wir, die Unterzeichner, sind der Auffassung, dass mit diesem Bebauungsplan auf lange Zeit die letzte Möglichkeit gegeben ist, den Ortskern von Hohn-Seppensen durch die Wünsche und Anregungen der Bürgerinnen und Bürger mit zu gestalten. Das gilt insbesondere für die in diesem Gebiet noch unbebauten Flächen, wie etwa das große Gelände des gegenwärtigen Pflanzenmarkts Weg zur Mühle/Niedersachsenweg, auf dem ein neuer „Penny-Markt" mit über 80 Stellplätzen beantragt ist. Dieses Vorhaben macht deutlich,, dass durch Abriss vorhandener Bauten (früherer Getränkemarkt Johnson) auch an anderer Stelle jederzeit weitere Flächen für größere Bauvorhaben geschaffen werden können. Ein Bebauungsplan ist deshalb dringend erforderlich.

Natürlich kann man die Gestaltung der Ortsmitte der Bauverwaltung und anderen zu beteiligenden offiziellen Stellen überlassen und hoffen, sie werden schon alles vernünftig regeln. Man kann aber auch, wie wir, die Auffassung vertreten, dass die Bürgerinnen und Bürger mit eigenen Vorschlägen dazu beitragen könnten, dass am Ende eine Verbesserung des gegenwärtigen Zustandes und nicht eine weitere Verschlechterung herauskommt. Wir schlagen zu diesem Zweck die Bildung eines unabhängigen und überparteilichen ARBEITSKREISES ORTSMITTE HOLM-SEPPENSEN vor, der sich zum ersten Meinungsaustausch im KULTURBAHNHOF Holm-Seppensen am Sonntag, den 20. August 2006, um 11.00 Uhr trifft.

Wir würden uns freuen, wenn viele an unserer Ortschaft interessierte Bürgerinnen und Bürger zu diesem ersten Meinungsaustausch kommen würden.

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. R. Dieckmann Beate Gerhardt Hans Petermann Hans Schuppart


Diese Seite drucken