Stellungnahme zur Heideschule

Sehr geehrter Herr Ratsvorsitzender, Bürgermeister, Verwaltung,

liebe Ratskollegen,

wir von der UWG werden der Drucksache heute nicht zustimmen.

Wir verstehen nicht, warum die Entscheidung mit einer solchen Eile belegt ist. Druckdatum 02.09.2008, Entscheidung 23.09.2008. Gerade 3 Wochen (Postlaufzeit nicht mitgerechnet) wird uns Zeit gelassen über so eine weitreichende Entscheidung nachzudenken.

Bei der nun anstehenden Diskussion geht es uns nicht darum die Waldschule zu diskreditieren, sondern um eine sachgerechte und fundierte Entscheidung zu treffen. Beide Hauptschulen haben hervorragende pädagogische Konzepte und fördern die Schüler. Gerade aus diesem Hintergrund ist es nicht leicht eine Entscheidung für die eine oder andere Schule zu treffen.

Uns ist die Weiterführung der Koop-Klassen wichtig. In der Drucksache wird zwar davon ausgegangen, dass die Koop-Klassen weitergeführt werden. Es bleibt aber offen an welcher Schule und wie die Umsetzung erfolgen soll/kann. Sind die evtl. Schulen, die sich bereit erklären, auch behindertengerecht? Ist ein barrierefreie Zugang zu den Klassenräumen und Fachräumen für rollstuhlfahrende Schüler möglich? Behinderten gerechte Ausstattung?

Wie ist die Weiterentwicklung der Schülerzahlen an der Heideschule? Auch letztes Jahr ist die Heideschule mit nur einer 5. Klasse gestartet und in Klasse 6 waren sie dann dieses Jahr schon zweizügig. Steht evtl. Eine ähnliche Entwicklung im nächsten Jahr auch an? Wir wissen alle, dass die Eltern ihre Kinder lieber an der Realschule anmelden, dort aber viele nicht richtig sind. So kommt es immer wieder zu starken Rückläufern.

In der Drucksache wird auf die Kosten hingewiesen, die der Stadt Buchholz für die Anmietung der Räumlichkeiten entstehen. Es wird aber auch angedeutet, dass evtl. Die Räumlichkeiten der Waldschule nicht ausreichen könnten und das dann Container aufgestellt werden müßten. Diese Kosten würden aber auch wieder den Stadthaushalt belasten. Hierüber wird aber keine Aussage gemacht.

Leider konnten die offenen Fragen weder im Schulausschuß noch im VA geklärt werden. Wir würden uns freuen, wenn die Politik dahin käme die Entscheidung bis zum Sommer zu vertagen, die Verwaltung uns unsere Fragen beantwortet, die Schule Boerns Soll prüfen kann, mit welcher Schule eine Kooperation möglich ist und wir dann eine sachlich fundierte Entscheidung treffen können.


Diese Seite drucken